Vorherige Seite Übersicht Nächste Seite

Donnerstag, 31. Mai 2007

Lerwick - Baltasound (Unst)

Wir haben einigermassen gut geschlafen und Land ist auch schon wieder in Sicht. Hinter dem Nebel - die ersten Farbtupfer tauchen bei der Einfahrt in den Hafen von Lerwick auf. Wir sind da!

Wir gehen von Bord und ich frage den ersten Taxifahrer ob er uns zum Busbahnhof bringt. Wo wir denn hinwollen? Nach Unst - na die Bushaltestelle ist doch gleich da drüben - danke! Die Busse nach Unst halten hier, man muss nicht erst in die Stadt. Allerdings wird man aus dem Fahrplan und den wirklich fahrenden Linien nicht ganz schlau. Wir warten auf den Service 24 (Northern Isles - Integrated Bus service), es kommt - pünktlich, aber Service No. 23 nach Toft. Wir wollen nach Baltasound - aber der Busfahrer erklärt mir, dass er nur bis Toft fährt, dort wartet die Fähre und dann sollen wir den nächsten Bus nehmen, dann wieder die Fähre, dann wieder den Bus. Und es funktioniert....


Die Fähre wartet immer auf den Bus und am anderen Ende wartet schon wieder der nächste Bus. Alles klappt perfekt und wirklich 10:35 Uhr stehen wir in Baltasound vor dem Post Office und sind an unserem ersten Ziel - und die Sonne scheint. Ich gehe in den Shop und frage nach dem Weg zum Clingera House - die Dame kommt mit heraus und zeigt uns das Haus gegenüber dem Wasser. In etwa 15 Minuten laufen wir um den Sound zu unserem ersten B&B auf den Shetlands.

Wir finden das Haus ganz schnell und Tony Mouat kommt uns schon entgegen. Als erstes zeigt er uns seine Lagerhalle, die aus allen Nähten platzt. Vom Blechschild über Nähmaschinen bis hin zum Traktor - es ist wie ein Museum. Er erklärt uns, wo wir essen können, wo die Shops sind und was es zu sehen gibt. Das Zimmer ist freundlich und sauber und wir machen uns erst einmal einen Tee. Dabei schmieden wir Pläne für den Nachmittag. Wir laufen auf der A968 in Richtung Haroldswick bis zur Garage P&T COACHES (Hagdale Industrial Estate). Und wir machen unsere Erfahrung Nr. 3 - so einfach loslaufen geht auf Shetland nicht - es gibt überall Zäune. Doch dazu später mehr....

Zur Garage gehört ein Shop und man bekommt kleine Gerichte (Suppen, Sandwiches usw.). Wir essen eine kräftige Suppe und suchen in der Karte die Ziele für morgen aus. Auf einmal kommt Tony (unser B&B) und stellt sich zu uns. Wir erklären unsere Pläne, er lächelt und sagt: "warum nehmt ihr euch kein Auto?". Wo kann man den hier ein Auto mieten? Ein kurzer Wortwechsel mit der Chefin der Werkstatt - kein Problem wir haben eins da - überlegt es euch. Nachdem Tony uns zeigt, wo man auf Unst hinfahren sollte, ist es klar - wir nehmen das Auto. Ohne großen Papierkram und völlig unkompliziert fahren wir nach wenigen Minuten für £33 vom Hof. Das Auto sollen wir bis morgen abend 18 Uhr zurückbringen, bezahlen können wir dann auch morgen - so einfach geht das auf Shetland.

Unser erstes Ziel ist nun Norwick. Eine kleine Bucht mit herrlichem Sandstrand und Felsen, an denen sich die Wellen brechen, liegt vor uns. Überall wächst rosa Thrift (Strandgrasnelke). Die meisten Steine sind mit Flechten bewachsen. Sie bilden einen schönen farblichen Kontrast - besonders die gelbe Xanthoria und die langhaarige Ramalina (Old Man's Beard) - werden wir überall auf der Insel finden.

Wir fahren einen schmale Strasse in Richtung Norden über die Hügel zum Wick of Skaw. Laut Reiseführer steht hier das nördlichste bewohnte Haus UK's und liegt am nördlichsten Strand UK's (...) Hier lassen wir das Auto stehen und laufen über Torfwiesen bis zur Küste hoch (Score Stack).


In einer kleine Bucht brüten unzählige Möven an den steilen Felsen. Die Wellen brechen sich an den Felsen, das Wasser wechselt die Farbe von schwarzblau über türkis bis weiß wie Badeschaum. So entstehen unsere ersten tiefen Eindrücke von Shetland - herrliche Natur.


Vorherige Seite Übersicht Nächste Seite