Die Geschichte der Familie Rupprecht

Rüdigershagen
Rüdigershagen, ein kleiner Ort am Rande des Eichsfeld


1671 Specificatio der Leuthe beim Rüdigershagen /Huldigungseid
1671 Specificatio der Leuthe beim Rüdigershagen /Huldigungseid

Rüdigershagen

Der Chronik von Rüdigershagen habe ich eine eigene Webseite gewidmet. Mittlerweile ist es ein kleines Projekt geworden, von vielen Seiten kommen Informationen, Fotos und andere Dokumente.

http://www.ruedigershagen.net/

Der bisher nachweisliche Ursprung meiner Familie liegt in Rüdigershagen (Eichsfeld). Von hier aus ziehen sich die Fäden der Familie unter anderem über Heldrungen nach Leipzig und Berlin. Die Kirchenbücher in Rüdigershagen beginnen 1731. Erste urkundlich belegte Angaben aus Rüdigershagen gehen bereits auf das Jahr 1671 zurück. Davor lassen sich nur Vermutungen anstellen. In den Mühlhausener Kirchenbüchern sind viele Rup(p)rechts zu finden. Den Namen finden wir vor allem in der näheren Umgebung, z.B. Treffurt, Creutzburg. Aber auch in Eisenach, Kassel, Göttingen taucht der Name häufig auf.

Fangen wir jedoch mit dem ersten (mir bekannten) Rup(p)recht an. Eine Huldigungsliste aus dem Jahre 1671 (die älteste bisher bekannte Einwohnerliste von Rüdigershagen ?) enthält den Namen Hanß Ruprecht. Dieser Name taucht von 1671 bis 1680 immer wieder alleine auf, so daß ich davon ausgehe, das bis dahin nur eine Familie Ruprecht in Rüdigershagen wohnte.


1671 Specificatio der Leuthe beim Rüdigershagen /Huldigungseid
Hanß Rupprecht
1672 Specificatio der Einwohner / Kriegesdienste
Hanß Rupprecht
1675 Specification / Capitationsgelder
Hanß Rupprecht , Kleinköter, 1 Mann, 1 Frau, keine Kinder, zahlte 24 Gl.
1680 Specificatio derer Rüdigershagener Leuthe
Hanß Rupprecht
1689 Kopfsteuerbescheinigung der Fürstentümer Calenberg-Göttingen und Grubenhagen
Hans Heinrich Ruprecht, Kleinköter, 7 1/2 Morgen und zahlte 27 Gr.

Mit Beginn der Kirchenbücher wird es etwas einfacher. Um die Jahrhundertwende werden 2 Ruprecht geboren:

Johann Niclaus Rupprecht (*1694 †1771)

Hans Rupprecht (*1703 †1757) - hiesiger Großwirt

Ob sie die gleichen Eltern hatten weiß ich nicht. Es finden sich noch weitere Personen, die ich nicht eindeutig zuordnen kann. Zum Teil sind sie auch nur als Paten genannt:

Georg Wilhelm Rupprecht (* vor 1700)

Johann Jacob Rupprecht (* vor 1705 aus Kassel)

Eindeutige Zuordnungen der Familien kann ich jedoch erst eine Generation später machen. Die Begründer der einzelnen Linien sind:

1795 Steuerliste Nr. 21 Gericht Rüdigershagen
Valmar Ruprechts rel.(icta) 1 Wohnhaus 150 Rthlr.,
a) Scheune 100 Rthlr., b) Stall 50 Rthlr., c) Nebenhaus 75 Rthlr., d) Scheune 75 Rthlr., e) Stall 25 Rthlr.
hier muß es sich um die Wittwe des Valentin Martin RUPPRECHT (*1727 +1773), Anna Katharina GÜNTHERODT handeln
1795 Steuerliste Nr. 33 Gericht Rüdigershagen
Johannes Ruprecht 1 Wohnhaus 175 Rthlr., a) Scheune 50 Rthlr. b-e) Nebengebäude je 25 Rthlr.
unsicher: Johann Ephraim Rupprecht (*1759 +1822)
1796 Steuerliste Nr. 74 Gericht Rüdigershagen
G. Ruprecht 1 Wohnhaus 75 Rthlr., a) Stall 25 Rthlr.
unsicher: J. Georg Niclaus Rupprecht (*1756 +1828) oder J. Gottfried Rupprecht (*1754 +1823)
1819 Steuerliste Nr. 21 Harz Departement District von Duderstadt, Canton Rüdigershagen
Valmar Ruprechts rel.(icta) 1 Wohnhaus, 2 Scheunen, 3 Nebengebäude [Übertragung von 1795]
1819 Steuerliste Nr. 33 Harz Departement District von Duderstadt,Canton Rüdigershagen
Joh. Ruprecht 1 Wohnhaus, 1 Scheune, 4 Nebengebäude [Übertragung von 1795]
1819 Steuerliste Nr. 74 Harz Departement District von Duderstadt, Canton Rüdigershagen
G. Ruprecht 1 Wohnhaus, 1 Stall [Übertragung von 1795]

Valtin Martin Rupprecht

Der bisher älteste, urkundlich bezeugte Vorfahre meiner direkten väterlichen Linie ist Valtin Martin RUPPRECHT. 1727 wird er in Rüdigershagen geboren. 1731 wurde ein neues Kirchenbuch angefangen, während alle früheren Kirchenbuchnachrichten von Rüdigershagen ganz fehlen. Er heiratete am 23.11.1751 in Rüdigershagen die Anna Catharina GÜNTHERODT. Fast genau 9 Monate später wird auch schon das erste Kind dieser Ehe geboren - am 25.08.1752 - Hans Heinrich Martin RUPPRECHT. Als Taufpaten werden genannt Hans Heinrich Jaritz, Hans Caspar Nickel und Maria Elisabeth Bötger.
Im regelmässigen Abstand von etwa 2 Jahren folgen nun 6 weitere Kinder.

So am 07.05.1754 Johann Gottfried RUPPRECHT. Zu seiner Taufe sind als Paten benannt : Johann Rupprecht, Johann Gottfried R... in Mühlhausen und Maria Elisabeth Rupprecht. Diese Maria Elisabeth, geboren 1734, ist mit großer Wahrscheinlichkeit, die Tochter von Johann Niclaus RUPPRECHT (*1694) und seiner Frau Anna Catharina. Im Jahre 1756 heiratete sie Johann Jacob WEINGARTEN.
Der genannte Johann RUPPRECHT könnte Ihr zwei Jahre älterer Bruder Johann Christian Jacob RUPPRECHT gewesen sein. Wer nun aber Johann Gottfried R... aus Mühlhausen ist, vermag ich im Moment noch nicht zu sagen.
Doch zurück zu den Kindern - am 27.10.1756 wird Johann Georg Niclaus geboren. Seine Paten waren Johann Georg Trappe, Anna Eleonora Leibling und Johann Nicklolaus Becker. Am 07.05.1759 wird Johann Ephraim RUPPRECHT geboren. Die Paten sind vermerkt mit Ephraim Rupprecht, Hans Samuel Fernkorn und Susanne Catharina Güntherodt. Mit diesem Ephraim taucht eine neue Familie RUPPRECHT auf. Johann Christoph RUPPRECHT wird am 24.02.1762 geboren. Die Paten waren Hans Christoph Becker, Conrad Zumme und Johanne Christina Cotte. Johann Conrad RUPPRECHT wird am 04.11.1764 geboren, seine Paten waren Johann Conrad Lauterbach, Johann Martin Gebhardt und Martha Catter Jaritz. 6 Jahre später wird nun das letzte Kind, Margarethe Elisabeth RUPPRECHT , am 24.06.1770 geboren. Hier sind als Taufpaten die Namen Johann Heinrich Trappe jun., Anna Elisabeth Güntherodt aus Zaunröden und Anna Margarete ... eingetragen.
Drei Jahre später stirbt Valin Martin RUPPRECHT im Alter von 46 Jahren in Rüdigershagen.

Johann Georg Niclaus Rupprecht

Wie nun schon bekannt, wurde Johann Georg Niclaus als 3. Kind am 27.10.1756 in Rüdigershagen geboren.
Dieser heiratet am 25.11.1782 die 24jährige Anna Dorothea RAHAUSEN (in der Abschrift des Kirchenbuches steht oft der Name AECKHAUSEN) aus Bleicherode. Pünktlich 10 Monate nach der Hochzeit, am 05.09.1783 wird das erte Kind geboren - Wilhelmina Sophia RUPPRECHT. Als Taufpaten sind Wilhelmina Rupprecht, Sophia Demme und Christoph Rupprecht (Johann Christoph RUPPRECHT, ihr Schwager) vermerkt. Wer aber ist Wilhelmina ist, muss noch herausgefunden werden.
Christina Maria RUPPRECHT wird am 24.05.1785 geboren. Ihre Paten waren Christina Elisabeth Demme, Maria Elisabeth Mecke und Heinrich Nickel.
Johann Heinrich RUPPRECHT wird am 17.08.1787 geboren. Die Paten sind mit Namen Heinrich Göhring sen., Lorenz Becker und Ziegler Hessens Ehefrau aus Bleicherode eingetragen.
Johann Georg Gottfried RUPPRECHT wird am 25.01.1790 in Rüdigershagen geboren. Seine Paten sind Johann Georg Biermann, Johann Jaritz und Gottfried Bötcher gewesen.
Johann Friedrich RUPPRECHT wird am 19.09.1792 geboren. Als Pate taucht wieder Ephraim Rupprecht, weiterhin Johann Martin Nickel und Maria Christina Güntherodt auf.
Mit Johann Carl Gottfried RUPPRECHT wird am 27.11.1794 der nächste Stammhalter meiner väterlichen Linie geboren. Und hier erscheint als Patin Ephraim Rupprechts Ehefrau Elisabeth geb. Mülkingen (aus Hannoversch Gmünd), Johann Carl Becker und Gottfried Rupprecht (sein Onkel Johann Gottfried Rupprecht). Er wird uns später weiter beschäftigen.
Als letztes Kind wird am 03.09.1797 letztendlich Johann Georg Christoph RUPPRECHT geboren. Hier sind als Taufpaten der hier lebende Sergeant George Tüppe, Christoph Nickel und Johanne Rahausen von Bleicherode aufgeführt.
Am 10.05.1828 stirbt Johann Georg Niclaus Rupprecht in Rüdigershagen im Alter von 71 Jahren an Altersschwäche.

Sophie Rupprecht, Tochter des Johannes Heinrich Rupprecht, heiratet im Januar 1860 Christoph Jaritz
Sophie Rupprecht, Tochter des Johannes Heinrich Rupprecht, heiratet im Januar 1860 Christoph Jaritz


Gottfried Christoph Rupprecht (1836-1878) #1010, Sohn von Johann Martin Rupprecht und Maria Elisabeth Trappe
Gottfried Christoph Rupprecht (1836-1878) #1010, Sohn von Johann Martin Rupprecht und Maria Elisabeth Trappe

Johann Carl Gottfried RUPPRECHT

Im Alter von 31 Jahren heiratet der Handelsmann Johann Carl Gottfried RUPPRECHT am 18.02.1825 die Tochter des Schullehrer und Organist in Rüdigershagen Johann Georg Christoph SORHAGEN, Sophia Catharina Wilhelmina SORHAGEN. Noch im gleichen Jahr, am 11.06.1825 wird Friedrich Wilhelm RUPPRECHT geboren. Er ist der erste von insgesamt 7 Kindern. Als Paten sind vermerkt Wilhelm Friedrich Sorhagen, allhier und Jungfrau Sophie Rupprecht.
Am 26.05.1827 wird Friederike Henriette RUPPRECHT geboren. Als Taufpaten sind vermerkt : Ludwig Sorhagen, Jacob Gebhardts Tochter Friederike und Carl Cottes Tochter Henriette.
Heinrich Friedrich Wilhelm RUPPRECHT wird am 24.11.1829 geboren. Seine Paten waren Friedrich Sorhagen, Tischler und Einwohner, Junggesell Wilhelm Sorhagen, Schneidergesell und Heinrich Jaritzen Ehefrau Henriette geb. Sorhagen. Christoph Carl Martin Wilhelm RUPPRECHT wird am 28.11.1833 geboren, stirbt aber eineinhalbjährig an Scharlachfieber. Interessant sind aber die Einträge im Taufbuch. Als Paten findet man hier Christoph Biermann (Handelsmann), Christoph Rupprecht als Handelsmann in Bleicherode, Friedrich Rupprechts Ehefrau Maria Catharina und Jungfrau Maria Sophie Zecke aus Mühlhausen.
Zum einen finden wir hier einen Verweis auf Johann Georg Christoph RUPPRECHT (*1797), der wohl nun in Bleicherode (dem Geburtsort seiner Mutter) lebt. Das erklärt auch, warum er in den Sterberegistern von Rüdigershagen nicht mehr auftaucht. Zum anderen finden wir immer wieder die Beziehung zu Mühlhausen. Ein weiterer Ansatzpunkt ?
Ein weiterer Sohn wird am 22.11.1835 geboren - Georg Christoph Ludwig Friedrich RUPPRECHT. Die Taufpaten waren Johann Georg Biermann, Christoph Malz, Jgf Louißa Sorhagen und Jgf Friederike Jaritz. Auch seine Spur verliert sich.
Friedrich Ernst August RUPPRECHT wird am 26.06.1838 geboren, stirbt aber schon 8 Monate später an einer Brustkrankheit. Als Paten im Taufregister stehen Friedrich Rupprecht (Handelsmann - sein Onkel Johann Friedrich R.), Junggesell Ernst Jaritz und Frau Barbara Sorhagen, Schullehrerin.
Auch Heinrich August RUPPRECHT, geboren am 29.12.1840 stirbt im Alter von 7 Jahren an Masern. In seinem Taufregister stehen die Namen: Schullehrer Schubert, Handelsmann Heinrich Becker und Frau Schullehrer Sorhagen geb. Rebbeling aus Mühlhausen.
Interssant ist an dieser Stelle ein Bericht aus der Chronik des Jahres 1841 : "Das Dorf Rüdigershagen an der Dille im Kreise Worbis, im Regierungsbezirk Erfurt u. d. Provinz Sachsen des Königreiches Preußen gelegen, hat 155 Häuser mit 846 Einwohnern, die sich meistens vom Handel mit Pferden, Füllen, Schweinen, Fellen, Schwamm ernähren. ..Außer den (einzelnen) Familien Bierschenk, Birkenfeld... wohnen hierselbst des Namen ... Rupprecht 17 Familien..."
Als im Jahre 1869 Johann Carl Gottfried RUPPRECHTs zweiter Sohn Heinrich Friedrich Wilhelm in Rüdigershagen heiratete, wird im Copulationsregister vermerkt: Johann Carl Gottried R. - Handelsmann in Schlossheldrungen. Er taucht auch nicht im Sterberegister von Rüdigershagen auf, während seine Frau (Sophie Catharina Wilhelmine) wohl in Rüdigershagen stirbt. Ich nehme daher an, das er seine Familie hinter sich lies und nach Heldrungen gegangen. Ob das stimmt und wann er gestorben ist, werden weitere Nachforschungen in Heldrungen zeigen müssen.

Mehr über Rüdigershagen findet man hier : Die Chronik von Rüdigershagen

Die Wasserburg in Heldrungen
Die Wasserburg in Heldrungen

Heldrungen

Friedrich Wilhelm Rupprecht

Mit ihm kommt Veränderung in den Stammbaum. Er verlässt das Dorf Rüdigershagen und siedelt in das 70km entfernte Heldrungen um (zu seinem Vater?). Wann er das Eichsfeld verlässt, ist unsicher.
Er lernt den Beruf des Landwirtes, so steht es in der Heiratsurkunde seines Sohnes Carl August Robert. Hier in Heldrungen lernt er Wilhelmine Marie Friederike WEINREICH kennen. Sie ist die Tochter des Fleischers Johann Friedrich Benjamin WEINREICH. Im reifen Alter von 29 Jahren heiratet er sie am 06.07.1854. Aus der fruchtbaren Ehe gehen 9 Kinder hervor.
Hermann Friedrich Carl RUPPRECHT wird am 13.01.1855 in Heldrungen als erstes Kind geboren. Die Taufpaten sind Carl RUPPRECHT, Handelsmann in Rüdigershagen, Friedrich WEINREICH (Schumachermeister), Frau Wilhelmine Marie HAUTHAL und Frau Bäckermeister Johanne STÖPEL.
Friedrich Ludwig Otto RUPPRECHT wurde am 02.09.1856 geboren. Im Taufregister steht als einziger Pate der Lehrer Ludwig SORHAGEN.
Der nächste Sohn Friedrich Carl Adalbert wurde am 17.06.1858 geboren. Seine Taufpaten waren der Schenkwirt Karl ROLLE aus Frömmstedt, Maurermeister HEßLER aus Heldrungen, Johanne WILKE und Annelie WEINREICH. Seine weitere Spur führt nach Leipzig. Denn hier heiratet er 1884 und übt das Bäckerhandwerk aus. In den Leipziger Adressbücher von 1902 findet man den Eintrag: Friedrich Carl Adelbert Rupprecht, Bürger und Bäckermeister ,Leipzig, Südstraße 79 pt.

Die erste Tochter wird mit Clara Auguste Wilhelmine RUPPRECHT am 01.04.1860 geboren. Ihre Paten waren Herr Ökonom Aurelius BÖRNER, Bäckermeister Franz STÖPEL und Jungfrau Auguste HAUTHAL aus Heldrungen.
Carl August Robert RUPPRECHT wird am 30.03.1862 in Heldrungen geboren. Als Taufpaten stehen im Register die Namen: Meister Carl ROLLE, Frau Bäckermeister Auguste STÖPEL, Carl VÖLKER und Auguste SIEGWARTH aus Weißensee.
Als tüchtiger Handelsmann hält ihn nichts in Heldrungen und er geht nach Leipzig - doch dazu später.
Am 03.08.1864 wird Friedrich Wilhelm Carl RUPPRECHT geboren. In seinem Taufbauch stehen Fleischermeister Friedrich HERGT (Heldrungen), Frau Gärtner Therese CHRIST (Heldrungen), Lehrer Ludwig SORHAGEN (Berlin) und Frau Elisabeth HERGT aus Weißensee. Wohin seine Spur führt, ist nochnicht bekannt.
Lina Auguste Friederike RUPPRECHT wird am 14.10.1866 geboren und stirbt schon in Januar 1868. Als Paten findet man Maurermeister Friedrich HEßLER, Jungfrau Friederike WEINREICH, Frau Auguste HERGT (alle aus Heldrungen) und Herr Ang. GRIMM aus Weißensee.
Die nächste ist Anna Bertha Concordia RUPPRECHT, geboren am 09.05.1869. Hier stehen Jungfrau Concordia HEßLER, Anna BÜTTNER aus Bilzingsleben und Junggeselle Friedrich APELT (Heldungen) als Paten im Taufregister. Sie stirbt am 17.08.1879 in Heldrungen.
Das letzte Kind wird am 08.10.1871 geboren - Paul Friedrich Gottlob RUPPRECHT. Die Taufpaten waren Herr Rentner Friedrich MAßMANN Heldrungen, Herr Ökonom Gottlob MEHSING aus Oberheldrungen, Emilie BROKE und Agnes ROTHMANN. Auch ihn hält nichts in Heldrungen und er geht wie seine Brüder mit nach Leipzig. Dort führte er bis zu seinem Tode (etwa 1938) einen Tabakwarenladen in der Nähe des Neuen Rathauses, in der Schillerstrasse.
Die Eltern aber bleiben in Heldrungen und Wilhelmine Friedericke stirbt 1893 an einem Lungenleiden. Der Wittwer Friedrich Wilhelm stirbt schließlich am 22.07.1906, 11:30 Uhr im Alter von 81 Jahren an Altersschwäche.

Johannes Robert Rupprecht
Johannes Robert Rupprecht, mein Ururgroßvater



Bäckerei Robert Rupprecht im Ranstätter Steinweg
Bäckerei Robert Rupprecht in Leipzig Ranstätter Steinweg

Leipzig

Carl August Robert RUPPRECHT

Als fünftes Kind seiner Eltern wird er am 30.03.1862 in Heldrungen geboren. Nach der Schule, im Alter von 14 Jahren hält auch ihn nichts in Heldrungen und er geht zunächst nach Kölleda in die Bäckerlehre. 4 Jahre später macht er sich auf nach Leipzig. Der erste Hinweis dazu findet sich im Leipziger Arbeiterverzeichnis von 1876-1883:

R. Rupprecht, Bäcker
Legitimation: Heimatschein Cölleda den 13.07.1876 [99625 Kölleda 17 km südl. v. Heldrungen] Arbeitsantritt: 26.08.1880
Name des Meisters : Rothe, Georgenstraße 15b
Wohnung des Gesellen daselbst

Arbeitsantritt : 10. 04. 1881
Name des Meisters: DAMMTAHN (?), Braustraße 14
Wohnung des Gesellen daselbst

Tag des Abgangs: 01.09.1882 mit Legitimation nach Stötteritz

Im Leipziger Meldebuch PoA Nr. 216, Bl. 71b, 96b, 99b, 100 findet man später:

Bäcker Meister (der Eintrag Meister wurde erst später hinzugefügt), 
den 27.05.1885 von Stötteritz gekommen
Gewerbe Amts Schein seit 02.06.1885
W.Schein seit 04.06.1885
Fleischwaren + Produkten Handlungsgeschäft seit 28.10.1886 Bäcker
Gewerbe Amtsschein seit 01.04.1896
Gewerbe Amtsschein seit 04.03.1898
Hausbesitzer/Hausmitbesitzer/Privatmann

Und genau in dieser Zeit, am 02.07.1885 heiratet er die hochschwangere Johanne Selma KÜHN. Der Ehe entspringen mehr als 10 Kinder, wobei aber nur 5 erwachsen werden.
Als erstes Kind kommt nun in der Leiziger Antonstrasse 6 Johannes Robert RUPPRECHT zur Welt - am 23.08.1885. Zwei Jahre später, am 05.09.1887, folgt Carl Richard RUPPRECHT.
Elise Anna RUPPRECHT wird am 24.07.1894 geboren. Ihr folgt am 27.09.1896 dann Marie Dora RUPPRECHT. Das letzte der Kinder wird am 07.09.1898 geboren - Curt Herbert RUPPRECHT.

Alle 3 Söhne mußten Bäcker werden und beim Vater mitarbeiten. Aber außer Richard waren die anderen Söhne nicht gerne Bäcker und gingen später in andere Berufe.

Leipziger Adressbücher
1893  Carl August Robert Rupprecht, 
      Bäckermeister, Frankfurter Straße 27 pt.
1902  Carl August Robert Rupprecht, 
      Hausbesitzer und Bäckermeister
      Ranstätter Steinweg 37 pt. + 1. Et.
1913  Robert Rupprecht, Bäckermeister
      Ranstätter Steinweg 37 pt. - III., 
      Hauseigentümer
Hausbesitzerverzeichnis des Leipziger Adreßbuches für 1915 LAB 1915, S. 448
Rupprecht, R. Bäckermeister 

Ranstädter Steinweg 37, 
Schleußig, Jahnstraße 22
Ranstädter Steinweg 35, 
Schleußig , Stieglitzstraße 6

1928  Robert Rupprecht, Dampfbäckerei und Konditorei 
      Leipzig C1, Ranstädter Steinweg 37, 
      Hauseigentümer
1937  Robert Rupprecht, Privatmann 
      Leipzig W31, Stieglitzstraße 90, 
      Hauseigentümer
1939/41 Robert Rupprecht, Bäckerei 
      Delitzscher Straße 67 pt. Tel. 55 789

Robert pachtete sich (irgendwann um 1900) eine kleine Jagd in Prießen. Dorthin lud er Pächter von großen Gasstätten, z.B. Leipziger Hauptbahnhof, zur Jagd ein, befreundete sich mit ihnen und bekam dadurch die "Lieferungen", also die Massen von Kuchen usw. die dort verkauft wurden.
Selma ist nur 50 Jahre alt geworden. Die vielen Kinder und dazu die Schinderei im Haushalt und der Bäckerei als Ursache ? Wahrscheinlich war es so! Robert hat nicht wieder geheiratet. Er wurde über 80 und starb nach mehreren Schlaganfällen am 09.02.1946 in seiner Leipziger Wohnung.

Johannes Robert Rupprecht
Johannes Robert Rupprecht, mein Urgroßvater

Johannes Robert Rupprecht

Am 23.08.1885 wird Johannes Robert RUPPRECHT in Leipzig/Schleußig geboren. Auch er musste, wie seine Brüder erst in der Bäckerei seines Vaters arbeiten, erlernte also den Beruf des Bäckers. Er heiratet am 12.02.1912 Franziska Luißa Hulda SCHÜTZE und übernahm eine eigene Bäckerei. Im Leipziger Adressbuch 1913 findet man den Eintrag : "Hans Rupprecht, Bäckermeister, Leipzig-Neustadt, Eisenbahnstraße 57 pt."

Die Ehe brachte zwei Kinder hervor. Johannes Robert Rolf Rupprecht wurde am 12.12.1912 geboren. Als Taufpaten sind Hans Rupprecht (der Vater selbst), Lisa Schwendt (Elise Anna Rupprecht) und Theodor Schütze genannt.
Zwei Jahre später, am 02.09.1914 wurde Hans-Joachim Rupprecht geboren. Hier stehen die Taufpaten Robert Rupprecht, Dora Rupprecht und Erna Schulz im Taufbuch.
Irgendwann übernahm er den Zigarrenladen seines Onkels Paul Friedrich Gottlob in der Leipziger Schillerstrasse. Er lebte ein ruhiges Leben und war als gemütlicher, etwas korpulenter, zigarrerauchender Mann in seinem kleinen Laden bekannt, der sich gern mit Kindern unterhielt. Er starb am 22.08.1951 im Alter von 66 Jahren.

Hans-Joachim Rupprecht

Am 02.09.1914 wurde Hans Joachim RUPPRECHT. In erster Ehe mit Lina Margarete SCHUMANN wird am 18.06.1940 mein Vater, Hans Klaus RUPPRECHT geboren.

Hans-Klaus Rupprecht

Mike Rupprecht